[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 09. Mai 2020

Wissenschaft/Mensch: Eine hohe Zahl von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen profitiert von der Selbstmedikation mit Cannabis

Neue Forschungen, die von der Lambert-Initiative für Cannabinoid-Therapeutika an der Universität von Sydney durchgeführt wurden, zeigen, dass ein Viertel der Australier mit entzündlichen Darmerkrankungen Cannabis, vorwiegend aus illegalen Quellen, zur Behandlung ihrer Erkrankung verwendet hat. Von 838 Befragten nutzten 25,3 % Cannabis oder hatten zuvor Cannabis zur Bewältigung ihrer Symptome konsumiert. Nur 3 (1,4 %) der Cannabiskonsumenten erhielten ihre Medikamente über legale, von der Regierung zur Verfügung gestellte Wege.

Mehr als 90 % der konsumierenden Patienten berichteten, dass der Cannabiskonsum ihre Symptombewältigung verbessert habe - wobei die größten Vorteile bei Bauchschmerzen, Stress, Schlaf, Krämpfen und Angstsymptomen genannt wurden. Bei den mit der Krankheitspathologie verbundenen Symptomen wie rektalen Blutungen, obstruktiven Symptomen und Stuhlhäufigkeit/Konsistenz/Dringlichkeit war der Nutzen jedoch geringer. Patienten mit Colitis ulcerosa, die Cannabis konsumieren, schnitten bei der Messung der "Lebensqualität" besser ab als Nicht-Konsumenten.

MedicalXpress vom 22. April 2020

Kurzmeldungen

Wissenschaft/Tier: CBD reduzierte arthritische Schmerzen bei Hunden in einer placebokontrollierten Studie
In einer plazebokontrollierten 4-wöchigen Studie mit Hunden, die an Arthritis leiden, hatte CBD die Schmerzen deutlich verringert und die Mobilität verbessert. CBD wurde entweder als reines CBD (50 mg pro Tag) und in Liposomen verkapselt (20 mg pro Tag) verabreicht. In einer weiteren Studie mit Mäusen reduzierte CBD die Produktion von entzündungsfördernden Zytokinen (Interleukin-6, Tumornekrosefaktor-Alpha). Die Autoren schrieben, dass diese "Studie die Sicherheit und das therapeutische Potenzial des aus Hanf gewonnenen CBD zur Linderung arthritischer Schmerzen unterstützt und Folgeuntersuchungen am Menschen für gerechtfertigt hält".
Zentrum für Zell- und Gentherapie, Dan L. Duncan Comprehensive Cancer Center, Baylor College of Medicine, Houston, USA.
Verrico CD, et al. Schmerz. 2020 Apr 24 [im Druck]

Australien: Regierung schlägt vor, CBD für den Einzelhandelsverkauf verfügbar zu machen
Am 24. April 2020 veröffentlichte die Therapeutic Goods Administration den vom Gesundheitsministerium initiierten Vorschlag, niedrig dosiertes CBD als Liste 3-Medikament in Apotheken zum Verkauf anzubieten. Die vorgeschlagenen Änderungen würden den Verkauf von reinem CBD (mit 2 % oder weniger anderen Cannabinoiden) an Erwachsene in Packungen mit bis zu 1.800 mg CBD erlauben. Dies entspricht einer 30-Tage-Versorgung mit der empfohlenen maximalen Tagesdosis von 60 mg. Apotheker müssten nach wie vor die Verbraucher konsultieren, um sicherzustellen, dass sie über mögliche Wechselwirkungen zwischen Medikamenten informiert sind, da CBD die Art und Weise beeinflussen kann, wie bestimmte andere Medikamente verstoffwechselt werden. Nur registrierte Präparate werden im Handel erhältlich sein.
FreshLeaf Analytics vom 24. April 2020
Übersicht über die Sicherheit niedriger Cannabidiol-Dosen durch die australische Regierung

Neuseeland: Regierung veröffentlichte Wortlaut für das Referendum zur Legalisierung von Cannabis
Das neuseeländische Cannabis-Referendum wird ein unverbindliches Referendum sein, bei dem es um die Frage geht, ob der Verkauf, der Gebrauch, der Besitz und die Produktion von Cannabis legalisiert werden sollen. Das Cannabis-Referendum wird zeitgleich mit den Parlamentswahlen 2020 und einem Euthanasie-Referendum am 19. September abgehalten. Nun ist der konkrete Wortlaut veröffentlicht worden.
Das neuseeländische Referendum zu Cannabis in Wikipedia

USA: Forscher aus Florida wollen untersuchen, ob Hanfpflanzen gegen eine giftige Algenblüte eingesetzt werden können
Forscher aus Florida haben damit begonnen, zu untersuchen, wie Hanfpflanzen gegen eine giftige Algenblüte eingesetzt werden können, indem sie verschmutzte Wasserwege reinigen. Wenn die Forschungsergebnisse vielversprechend erscheinen, beabsichtigen sie, große Hanfmatten in den wichtigsten Wasserwegen Floridas anzubauen, die möglicherweise eine Quelle für industrielle Hanffasern darstellen und gleichzeitig der Wasserqualität zugutekommen könnten.
UPI vom 6. Mai 2020

USA: Die Mehrheit der Bürger sagt, dass die Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum ein Erfolg war
In einer von YouGov durchgeführten Umfrage wurden 27.328 Erwachsene in den USA gefragt, ob sie glauben, dass "in den Staaten, die beschlossen haben, den Freizeitkonsum von Marihuana zuzulassen, die Legalisierung ein Erfolg oder ein Misserfolg war“ 19 % antworteten, dass sie nur ein Erfolg war und 36 %, dass sie "eher ein Erfolg als ein Misserfolg" war. Insgesamt antworteten 17 %, dass es nur ein Misserfolg (6 %) oder mehr ein Misserfolg als ein Erfolg (13 %) war. 26 % sagten, sie "wüssten es nicht". YouGov ist eine internationale Forschungsdaten- und Analysegruppe mit Sitz in London.
YouGov vom 20. April 2020

Wissenschaft/Tier: CBD moduliert die DNA-Methylierung in bestimmten Hirnregionen, was für antidepressive Wirkungen relevant sein kann
Forscher fanden heraus, dass einer der Gründe, warum CBD antidepressive Wirkungen hat, auf ihrer Fähigkeit beruhen könnte, die DNA-Methylierung in bestimmten Hirnregionen (präfrontaler Kortex und Hippocampus) zu beeinflussen. Dies wurde an Mäusen nachgewiesen, die 10 mg CBD pro Kilogramm Körpergewicht erhielten.
Abteilung für Pharmakologie, Medizinische Fakultät von Ribeirão Preto, Universität von São Paulo, Brasilien.
Verkäufe AJ, et al. Verhalten Gehirn Res. 2020:112627

Wissenschaft/Tier: Die Pharmakokinetik von THC hängt vom Alter ab
Studien mit Mäusen, die THC in einer Dosis von 5 mg/kg erhielten, zeigen, dass in der Leber jugendlicher Mäuse THC doppelt so schnell in sein Abbauprodukt THC-COOH umgewandelt wird wie in der Leber erwachsener Mäuse. Bei jugendlichen Mäusen führte THC im Vergleich zu älteren Mäusen zu 50% höheren Blutkonzentrationen. Umgekehrt wurden bei Heranwachsenden im Vergleich zu erwachsenen Tieren 40% niedrigere Hirnkonzentrationen für THC gemessen. Die Forscher beobachteten weitere Unterschiede.
Universität von Kalifornien, Irvine, USA.
Torrens A, et al. J Pharmacol Exp Ther, 28. April 2020 [im Druck]

Wissenschaft/Israel: Untersuchung über die Anwendung von CBD bei Entzündungen im Zusammenhang mit COVID-19
Eine neue Studie am Ichilov Medical Center (Israel) untersucht, ob Cannabidiol den Entzündungssturm, der mit der Verschlechterung der Beschwerden von Patienten mit schweren Symptomen nach einer Infektion mit dem neuen Coronavirus einhergeht, verlangsamen und die Symptome lindern kann. Die Studie wird in einer Zusammenarbeit von mehreren Abteilungen des Krankenhauses durchgeführt.
Channel 7 vom 19. April 2020

Wissenschaft: Cannabis-Samen zeigen antimikrobielle Aktivität gegen Staphylococcus aureus, ohne probiotische Bakterien zu beeinträchtigen
Forscher fanden eine selektive antimikrobielle Aktivität eines Cannabis-Samenextrakts gegen pathogene Stämme und keine hemmende Wirkung auf das Wachstum probiotischer Stämme, die zu den Gattungen Bifidobacterium und Lactobacillus gehören. Die Autoren schrieben, dass "diese selektive Hemmung für die Aufrechterhaltung einer gesunden Darmmikrobiota von äußerster Wichtigkeit ist. Die Studie zeigte, dass der C. sativa-Extrakt in der Lage war, den Biofilmproduzenten-Stamm Staphylococcus aureus ATCC 35556 zu hemmen". Sie kamen zu dem Schluss, dass "Hanfsamenextrakte einen neuen nutzbaren und wertvollen antimikrobiellen und Antibiofilm-Wirkstoff für die Lebensmittel- und Nahrungsergänzungsmittelindustrie als mögliche Alternative zu Antibiotika/antibakteriellen Verbindungen darstellen".
Nationaler Forschungsrat (NRC), Institut für Agrarbiologie und Biotechnologie (IBBA), Pisa, Italien.
Frassinettia S, et al. Science Direct, April 2020

Wissenschaft: Es werden zwei Methoden zur Herstellung von Cannabisextrakten vorgestellt, die die Konservierung von Terpenen gewährleisten
Eine innovative Methode, die darauf basiert, das Öl aus Cannabisblüten durch dynamische Mazeration bei Raumtemperatur zu extrahieren, wobei die Blüten zuvor in einem geschlossenen System bei mäßiger Temperatur teilweise decarboxyliert und teilweise mit Ethanol vorextrahiert wurden, ergab ähnliche Ausbeuten an Cannabinoiden und Terpenen wie die, die durch eine mikrowellenunterstützte Destillation des ätherischen Öls aus dem Pflanzenmaterial in Kombination mit einer Mazerationsextraktion des Öls aus dem Rückstand erzielt wurden. Die Autoren schrieben, dass "diese neuen Methoden eine höhere Effizienz als bereits bestehende Extraktionsverfahren für medizinische Cannabisöle bieten".
Farmacia Dr. Ternelli, Bibbiano, Italien.
Ternelli M, et al. J Pharm Biomed Anal. 2020;186:113296

Wissenschaft/Mensch: Modulation des Endocannabinoid-Systems kann Schlaganfall durch mehrere Mechanismen verhindern
Forscher untersuchten die Auswirkungen des Endocannabinoidsystems auf Bluthochdruck, Arteriosklerose, obstruktive Schlafapnoe, Herzinsuffizienz und andere pathologische Zustände, die für die Schlaganfallprävention relevant sein könnten. Sie empfahlen weitere Forschung, um sein therapeutisches Potenzial in diesem Zusammenhang besser zu verstehen.
Abteilung für Neurologie, Mayo-Klinik, Rochester, USA.
Scharf EL, et al. Cannabis Cannabinoid Res. 2020;5(1):6-11

Wissenschaft/Tier: Der CB2-Rezeptor vermittelt angstlösende Effekte von 2-AG bei Ratten
Die Erhöhung der Konzentration des Endocannabinoids 2-AG (2-Arachidonoylglycerol) durch Hemmung seines Abbaus verringerte angstähnliche Effekte bei Ratten. Dieser Effekt wurde durch den CB2-Rezeptor vermittelt.
Abteilung für Anatomie und Neurobiologie, Universität von Kalifornien, Irvine, USA.
Ivy D, et al. Neuropsychopharmakologie, 6. Mai 2020 [im Druck]

Wissenschaft/Zellen: Die entzündungshemmende Wirkung von CBD wird teilweise durch den P2X7-Rezeptor in bestimmten weißen Blutkörperchen vermittelt
Forscher zeigten, dass die entzündungshemmende Wirkung von CBD in Monozyten, bestimmten weißen Blutkörperchen, mit der Bindung an den P2X7-Rezeptor zusammenhängt. Die Autoren schrieben, dass dieser Effekt "zu den für dieses Phytocannabinoid berichteten entzündungshemmenden Wirkungen insgesamt beitragen kann".
Universität von Rhode Island, Kingston, USA.
Liu C, et al. J Nat Prod, 6. Mai 2020 [im Druck]

Wissenschaft/Tier: Veränderte Dopamin-Rezeptor-Genexpression bei Schizophrenie kann durch CBD rückgängig gemacht werden
In einem Rattenmodell der Schizophrenie waren sowohl die Genexpression der Dopamin-D2- als auch der D3-Rezeptoren verändert. Bei CBD, das vor der Pubertät verabreicht wurde, normalisierte sich das Niveau der D3-Genexpression. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass "dieses Gen nicht nur zu den Schizophrenie-Symptomen beitragen könnte, sondern auch ein unerforschtes Ziel für die antipsychotische Aktivität von Cannabidiol darstellt".
Abteilung für Pharmakologie, Medizinische Fakultät, Masaryk-Universität, Brno, Tschechische Republik.
Stark T, et al. Biochem Pharmacol. 2020:114004

Wissenschaft/Tier: Bewegung reduziert entzündliche Schmerzen durch Aktivierung des Endocannabinoid-Systems
In einer Studie mit Mäusen reduzierte die Aktivierung des Endocannabinoid-Systems durch hochintensives Schwimmen entzündliche Schmerzen. Die Hemmung des Endocannabinoid-Abbaus verlängerte diese Wirkung.
Universität im Süden von Santa Catarina, in Palhoça, Santa Catarina, Brasilien.
Ludtke DD, et al. Scand J Med Sci Sports, 1. Mai 2020 [im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Cannabiskonsum hat sich für Rheumapatienten nach der Legalisierung für den Freizeitkonsum in Kanada verdreifacht
Laut einer Umfrage unter 1047 Rheumapatienten hatten 12,6 % Cannabis konsumiert. Im Vergleich zu den Nichtkonsumenten waren die Konsumenten jünger, nicht berufstätig und hatten Erfahrungen mit Cannabis in der Freizeit. Die Autoren schrieben, dass "die mangelnde Kenntnis des konsumierten Produkts, der Zugang über den nichtmedizinischen Weg und die Nichtoffenlegung gegenüber dem Arzt problematisch sind".
Gesundheitszentrum der Universität McGill, Montreal, Kanada.
Fitzcharles MA, et al. ACR Open Rheumatol, 30. April 2020 [im Druck]

Wissenschaft/Mensch: CBD-Einsatz in Kombination mit Stripentol bei Epilepsie kann die Konzentration des Standard-Medikaments beeinflussen
In einer placebokontrollierten Studie mit 35 Epilepsiepatienten, die Stripentol (14 Patienten) oder Valproinsäure (21 Patienten) erhielten, fanden Forscher heraus, dass die Stripentol-Exposition zunehmen kann, wenn sie in Kombination mit CBD verabreicht wird, während die parallele Verabreichung von CBD keinen Einfluss auf Valproinsäure hatte. Es ist unklar, ob der Einfluss auf Stripentol von klinischer Relevanz ist.
Abteilung für Klinische Neurowissenschaften am Institut für Neurowissenschaften und Physiologie, Universität Göteborg, Schweden.
Ben-Menachem E, et al. CNS Drugs, 30. April 2020 [im Druck]

Wissenschaft/Tier: Stress im frühen Alter kann zu einer langfristigen Fehlregulierung des Endocannabinoid-Systems im Kleinhirn führen
Frühzeitiger Stress im Leben von Tieren verringerte die Konzentration des Endocannabinoids 2-AG bei Männchen und Weibchen in verschiedenen Teilen des Kleinhirns. Die Autoren schrieben, dass "das zerebellare Endocannabinoidsystem robuste geschlechtsspezifische Unterschiede aufweist, die durch Stress im frühen Leben formbar sind, was die Rolle der Endocannabinoide und des Stresses für die sexuelle Differenzierung des Gehirns und zerebellar-bedingte Funktionsstörungen nahe legt".
Psychologische und Gehirnwissenschaften, Indiana Universität, Bloomington, USA.
Moussa-Tooks AB, et al. Sci Rep. 2020;10(1):7236

Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

IACM-Konferenz 2020

Die IACM wird ihre 11. Konferenz zu Cannabinoiden in der Medizin vom 7. bis 9. November 2020 in Mexiko City durchführen. 

IACM-Konferenz 2021

Die 12. IACM-Konferenz zu Cannabinoiden in der Medizin wird vom 14. bis 16. Oktober 2021 in Basel, Schweiz, stattfinden.

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.